Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Alt Käbelich - Warlin

Impressum

© 2016 Ev.-Luth. Kirchengemeinde Alt Käbelich-Warlin

UNSERE KIRCHEN

Bassow

Sadelkow

Glienke

Warlin

Rühlow

Sponholz

Pragsdorf

Cölpin

Neu Käbelich

Alt Käbelich

Leppin

Petersdorf

Plath

Küssow

Unser Motto:

15 Dörfer - 13 Kirchen - Einheit in Vielfalt

Kirchenruine Küssow

Kirchenruine Küssow

Die um 1300 als turmloser frühgotischer Feldsteinbau errichtete Kirche war ursprünglich zum Prämonstratenser Kloster Broda gehörig und gelangte um 1400 durch die Schenkung in den Besitz des Zisterzienserklosters Wanzka.


Nach der Reformation erhielt die Stadt Neubrandenburg die Patronatsrechte. Die Kirche wurde wahrscheinlich im Dreißigjährigen Krieg zerstört. In der Kirchenvisitation des Jahres 1662 und einem herzoglichen Erlass aus dem Jahr 1782 wurde ihre Instandsetzung bzw. Wiederherstellung angemahnt. 1928 erfolgte die Übergabe der Kirche an die evangelisch-lutherische Kirche.


In den 1970er Jahren entrümpelte die Gemeinde das Gelände und errichtete eine Holzbaracke zur Abhaltung von Gottesdiensten.


Im Jahr 1999 wurde die Kirchenruine mit Unterstützung städtischer Mittel und privater Spenden saniert und das gesamte Umfeld neu gestaltet.


Die Gemeindemitglieder gehören heute zur Friedensgemeinde Neubrandenburg. Die Kirchenruine und der dazugehörige Friedhof sind bei der Kirchengemeinde Alt Käbelich - Warlin verblieben.

Kirchenruine Küssow Kirchenruine Küssow